André Spang hat auf dem Microsoft Presse Blog unter dem Titel „#besserlernen mit digitalen Technologien“ einen Gastbeitrag verfasst. Er rät dazu, Elemente von Computerspielen in den Unterricht einzubauen. Wie das aussieht, beschreibt er so:

„Bei der Gamifizierung von Unterricht werden spieltypische Elemente, also Highscores, Fortschrittsbalken, Ranglisten, Badges und verschiedene Spieldesigns für den Lernprozess verwendet. Die Motivation und Lernkurve der Lernenden bei Gamification ist sehr hoch.“

Als Lehrer an der Kaiserin-Augusta-Schule in Köln hat Spang damit in seinem Unterricht bereits gute Erfahrungen gemacht, indem er beispielsweise mit Hilfe der Spiele-App „Minecraft“ ein Projekt zum Thema Klimawandel durchgeführt hat. Neben klassischer Spielsoftware kommen auch andere digitale Ausdrucksformen zum Einsatz, wie etwa Wikis, Blogs oder E-Books. Damit vermittelt Spang seinen Schülerinnen und Schülern wichtige Fähigkeiten, die für Arbeitgeber mehr und mehr die Rolle von Schlüsselqualifikationen einnehmen. Letztlich kann man sich nur dem Motto von André Spang anschließen: „Mutig sein und ausprobieren!“


Wir freuen uns, wenn Ihr unsere Beiträge weitersagt: