Beim Jahresabschluss des Netzökonomischen Käsekuchens, einer von Gunnar Sohn ins Leben gerufenen offenen Live-Runde, ging es diesmal um das von meinem Mann Thomas und mir formulierte Thema „Digitale Alphabetisierung statt Vogel-Strauß-Prinzip – Die Zukunft der Arbeit hat längst begonnen“. Leider konnte ich selbst nur via Twitter dabei sein, aber Thomas war vor Ort.

Der durch die Digitalisierung verursachte Kommunikationswandel ist längst im Gange und nicht mehr aufzuhalten. Die gesellschaftlichen Veränderungen, die sich daraus ergeben, wirken sich auch auf die Arbeitswelt aus. Leider kommt das in der Arbeitswelt nur zögerlich an. Die einen reagieren mit Kopf in den Sand stecken, die anderen mit einem Aktionismus, der die Mitarbeiter nicht mitnimmt. Was wir also brauchen, sind konkrete positive Vorbilder.

Genau darum – jedoch nicht nur auf die Arbeitswelt, sondern auf die gesamte Gesellschaft bezogen – soll es ja hier auf unserer Website gehen: Konkrete Beispiele dafür, welche Vorteile die Digitalisierung bringen kann, wenn man vernünftig mit ihr umgeht.

Deshalb hier noch einmal unser Aufruf zum Mitmachen:

Meldet Euch mit Gastbeiträgen (ob schriftlich, in Bildern, als Video oder Podcast), oder beantwortet unser Interview! Gebt uns Linktipps weiter, wenn woanders über positive Auswirkungen der Digitalisierung berichtet wird! Vielleicht habt Ihr auch Fragen? Dann schickt sie uns! Wie Ihr uns erreicht, steht auf der Kontaktseite.

Wer speziell am Thema Wirtschaft und Digitalisierung interessiert ist, sollte sich unbedingt auch an Gunnars Talkrunde beteiligen, die im kommenden Jahr weitergeführt wird! In seinem YouTube-Kanal findet Ihr die Aufzeichnungen aller bisherigen Runden, Infos gibt es auf der dazugehörigen Website.


Wir freuen uns, wenn Ihr unsere Beiträge weitersagt: